Willkommen im Forum für Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung

Allgemein

Das Forum für Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung ist ein Zusammenschluss von psychologisch geschulten Personen, welche die Erkenntnisse der psychotherapeutischen Forschung mit verschiedenen Angeboten und Projekten einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen möchten.

Mitarbeitende

Es wird im Wesentlichen von Psychologinnen, einer Psychiaterin sowie langjährigen, ebenfalls psychologisch geschulten, meist ehrenamtlichen Mitarbeitenden getragen.

Angebot

Das Angebot beinhaltet Kurse, Seminare und Vorträge und richtet sich an ein allgemein psychologisch interessiertes Publikum sowie an Menschen, die sich gerne aktiv mit ihrer eigenen Persönlichkeitsentwicklung auseinandersetzen möchten.

Das Forum bietet damit je nach Interesse und Bedarf:

  • die Möglichkeit, theoretische Kenntnisse zu erwerben,
  • bereits bestehendes psychologisches Wissen zu vertiefen,
  • aber auch seinen eigenen Charakter kennenzulernen und seine eigene Persönlichkeitsentwicklung voranzutreiben.

Die individuelle Entwicklung ist dabei stets eingebettet in einen gemeinschaftlichen Rahmen.

 

Aktuelle Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Situation um Corona und den damit verbundenen Massnahmen des BAG finden zurzeit keine Vorträge im Forum statt, jedoch werden diese über Zoom angeboten. Eine Anmeldung zu den Vorträgen kann über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gemacht werden. Bitte vermerken Sie im E-Mail, dass Sie die Bankverbindung zur Überweisung benötigen, wir senden diese dann gerne zu.

 

Jahresprogramm 2021

Jahresprogramm 2021 (PDF) 

Donnerstag, 4. Februar 2021, 19.30 Uhr:
Vortrag von Frau Dynah D’Ercole, Psychologin MSc., zum Thema:
«Das Internet aus psychologischer Sicht: Vor- und Nachteile»


Dienstag, 16. März 2021, 19.30 Uhr:
Vortrag von Frau Prof. Dr. phil. Ursula Oberst, Titularprofessorin / Assistenzprofessorin Universität Barcelona, Psychologin, zum Thema:
„Die Adlerischen Persönlichkeitsprioritäten“


Donnerstag, 22. April 2021, 19.30 Uhr:
Vortrag von Frau Dr. phil. Christine Hefti, Psychologin in eigener Praxis, zum Thema:
«Erziehung zur Kooperation – Wie man wohlwollend Grenzen setzt»


Donnerstag, 20. Mai 2021, 19.30 Uhr:
Vortrag von Frau Andrea Gut, Dipl. Kunsttherapeutin, Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin MAS in Change- und Organisationsdynamik i.A., zum Thema:
«Unser Leben in Organisationen - wie gelingende Kooperation zu mehr Freude in der Arbeit führt»


Donnerstag, 10. Juni 2021, 19.30 Uhr:
Vortrag von Frau Dr. med. Lilly Merz, Fachärztin FMH für Psychiatrie und Psychotherapie, zum Thema:
„Wozu Psychotherapie? – Was nützt sie und was sind ihre Wirkfaktoren?“


Donnerstag, 2. September 2021, 19.30 Uhr:
Vortrag von Frau Dr. phil. Claudia Poggiolini, Psychologin MSc., Ph. D. in Kommunikationswissenschaften, zum Thema:
«Die Ungleichwertigkeit im Kontext mittelalterlicher Prinzipien – ein Plädoyer für ein besseres Menschenleben (Teil II)»


Donnerstag, 30. September 2021, 19.30 Uhr:
Vortrag von Frau Christelle Schläpfer, Gründerin edufamily, zum Thema:
«Cybermobbing – braucht es eine andere Präventionsform als für ‘klassisches’ Mobbing?»


Donnerstag, 28. Oktober 2021, 19.30 Uhr:
Vortrag von Frau Krisztina Egri-Klaizer, Psychologin MSc., zum Thema:
„Kooperation beim Menschen“


Sonntag, 28. November 2021, 9.30 – 17 Uhr:
Öffentliche Jahrestagung mit Vorträgen zu allgemein psychologischen Themen,
Psychotherapie und Persönlichkeitsentwicklung

 

 

 

Forum für Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung, Dorfstrasse 94, 8706 Meilen
Kosten Vorträge: 20.- CHF., AHV/IV/Lehrlinge/Studenten: 10.- CHF.
Kosten Jahrestagung: 60.- CHF., AHV/IV/Lehrlinge/Studenten: 30.- CHF

 

Angebote

Allgemeine Bemerkungen

Wir bieten seit 2020 einjährige präventive Projekte an und führen sie weiter, sobald es die Corona-Pandemie zulässt.

Alle Angebote werden von jahrelang im psychologischen Bereich Tätigen und bestens in Individualpsychologie ausgebildeten Personen durchgeführt.

 

Kurse/Seminare

  • SAFE- und BASE- Kurse nach bindungstheoretischen und individualpsychologischen Methoden (in Anlehnung an Prof. Dr. med. K.H. Brisch)
  • Vorträge, meistens 6 - 8 pro Jahr, zur Zeit per Zoom, (siehe Aktuelles)
  • Jahrestagung, 1 x pro Jahr (siehe Aktuelles)
  • Psychologische Lesegruppe, aktuell Donnerstagnachmittag um 14 Uhr
  • Supervision für in sozialen Bereichen Tätige und Lehrpersonen, aktuell Dienstagabend von 17.30 Uhr bis 19 Uhr
  • Weiterbildung in Individualpsychologie

 

Soziotherapeutisches Angebot

  • 2 x pro Woche Mittagessen, aktuell Montag und Mittwoch

 

Erläuterungen zu den Angeboten


SAFE - Elternkurs

Ein Elternkurs für werdende und junge Eltern, die von Anfang an eine gute Bindung zu ihrem Kind aufbauen wollen. Wir beginnen im letzten Drittel der Schwangerschaft, bis das Baby 9 Monate alt ist, d.h. der Kurs dauert ungefähr ein Jahr lang.

Wir können diesen Kurs mit dem Programm SAFE (In Anlehnung an Prof. Dr. med. K.H. Brisch, Salzburg) anbieten.

Zitat Prof. K.H. Brisch (www.khbrisch.de):

“Kinder mit einer sicheren emotionalen Bindungsentwicklung zeigen u.a. mehr prosoziales und weniger aggressives Verhalten, haben grössere Empathiefähigkeiten, sind kreativer und ausdauernder bei Leistungsanforderungen, zeigen bessere kognitive Fähigkeiten und mehr Bewältigungsmöglichkeiten in schwierigen Situationen als Kinder mit einer unsicheren Bindungsentwicklung. Bindungsstörungen und insbesondere die Weitergabe von traumatischen Erfahrungen über Generationen sollen durch das primäre Präventionsprogramm verhindert werden.”

 

BASE – Sensitivitätstraining – Baby-Watching

Das Ziel dieses einjährigen Kurses ist ein Feinfühligkeitstraining sowie die bessere Wahrnehmung der eigenen Gefühle und die der Mitmenschen. Es ist generell für Schulklassen, Kindergärten und Personen, die im sozialen Bereich arbeiten entwickelt worden. Aber auch Menschen, die Schwierigkeiten haben, einen emotionalen Zugang zu ihren Gefühlen zu finden, können diesen Kurs absolvieren.

Einmal pro Woche kommt für eine halbe Stunde eine Mutter mit ihrem Säugling zu uns und zeigt uns, wie sie die Beziehung zu ihrem Kind in alltäglichen Situationen wie Spielen, Füttern, Herzen und anderes mehr führt. Die Teilnehmer werden vom Kursleiter angeleitet, die bindungsrelevanten Abläufe zwischen Mutter und Kind genau zu erfassen und nachzuempfinden.

Im Jahr 2020 haben wir diesen Kurs erstmals mit grossem Erfolg und persönlichem Gewinn für jeden Teilnehmer durchführen können. Wann der nächste stattfinden kann, ist aufgrund der Coronapandemie noch nicht klar.

 

Jahrestagung

Diese Veranstaltung bietet die Gelegenheit, dass jeder seine Gedanken zu einem psychologischen Thema in Form eines Vortrags äussern und andere so an seiner Gedankenwelt und an seiner Entwicklung teilhaben lassen kann. Nebst psychologisch interessanten Diskussionen entsteht jeweils eine schöne und zuversichtliche Stimmung durch diese Beiträge, weil man erfährt, wie Gefühle und Sichtweisen verändert werden können und eine positive Persönlichkeitsentwicklung stattfinden kann.

 

Psychologische Lesegruppe

In einem Zusammenschluss von Interessierten werden Bücher und Texte zu psychologischen Fragen gemeinsam gelesen. Durch die Anleitung einer psychologisch ausgebildeten Fachperson werden wichtige (Lebens-)Fragen erörtert, Themen diskutiert und ein gemeinschaftliches Verständnis erarbeitet. Dieses Angebot ist für jeden geeignet, der sich gerne mit psychologischer Literatur und mit sich selbst auseinandersetzt.

Durchgeführt von Rita Schreiber, Individualpsychologische Beraterin AFI (vgl. Links)

 

Supervision

In der Arbeit mit Menschen treffen wir immer auf herausfordernde und komplexe Fragestellungen. Solche Fragestellungen können Dynamiken in Klassen oder sozialpädagogischen Wohngruppen und Arbeitsstätten, zwischenmenschliche Konflikte, auffälliges Verhalten oder psychische Belastungen und Einschränkungen sein. Als Fachperson sind wir wichtige Bezugspersonen und haben dann eine gute Wirkung, wenn wir in eine vertrauensvolle Beziehung kommen und der Mensch sich erfasst fühlt.

Die Supervision ist eine Möglichkeit, sich persönlich und als Fachperson weiter zu entwickeln. In der gemeinsamen Reflexion erweitern wir unser psychologisches Wissen und erhalten neue Impulse und Perspektiven. Dabei werden wir uns insbesondere mit einer bindungstheoretischen und individualpsychologischen Sichtweise den Fragen annähern.

Durchgeführt von einer Sozialarbeiterin und psychologischen Beraterin, Mitglied bso

 

Weiterbildung in Individualpsychologie

Anhand des Buches von Alfred Adler, „Wozu leben wir“, ab 12.1.2021

Dieser Weiterbildungskurs ist schon voll (Beschränkungen aufgrund der Coronasituation).

 

Mittagessen

Regelmässig zwei Mal pro Woche werden gemeinsame Mittagessen durchgeführt (Zurzeit mit wenigen Personen, da die Distanzregelung wegen der Coronapandemie eingehalten werden muss). Wir versuchen, ein gemeinsames, psychologisches Gespräch zu führen, sodass jeder, der will, die Gelegenheit hat, eine für ihn wichtige psychologische Fragestellung aufzubringen und sie gemeinsam mit den Anwesenden zu besprechen.

Konzept

Wir stützen uns als psychologische Grundlage in der Hauptsache auf die Individualpsychologie Alfred Adlers, die Bindungstheorie von John Bowlby und Mary Ainsworth, die heute sehr gut vertreten ist durch Prof. Karl Heinz Brisch, Salzburg, die kognitiv-emotionale Verhaltenstherapie und die Psychoedukation.

Einer der wichtigsten Pfeiler in unserer Arbeit ist das Gemeinschaftsgefühl.

“Für Alfred Adler ist ein gut ausgebildetes Gemeinschaftsgefühl das Resultat eines geglückten Erziehungsprozesses. Die Erfüllung der Lebensaufgaben (Gemeinschaft, Liebe und Arbeit, Anm. d. Verf.), die den Sinn des Lebens ausmachen, sind ihm zufolge nur in der Gemeinschaft möglich. Sein Gemeinschaftsgefühl umfasst das Zusammengehörigkeitsgefühl und das aktive Mitwirken in der Gemeinschaft zum allgemeinen, gemeinschaftsfördernden Nutzen.

Alfred Adler hat den Zusammenhang der menschlichen Natur und seiner psychischen Befindlichkeit in seiner Praxis erforscht und das “Gemeinschaftsgefühl” als zentralen Begriff in seiner Individualpsychologie verankert. Mit dem Zärtlichkeitsbedürfnis des Kindes hat Adler lange vor John Bowlby und Harry Stack Sullivan die lebenslange zwischenmenschliche Bedürftigkeit des Einzelnen herausgearbeitet. Moderne Säuglingsforschung, Motivationstheorien und klinische Forschung bestätigen dies ebenso wie das folgende Zitat: “Wir alle brauchen Anerkennung von Aussen. Wir messen unseren Erfolg an den Reaktionen anderer Menschen, und ohne das Gefühl, in der Gemeinschaft eine sinnvolle Aufgabe zu erfüllen, fehlt uns die Verankerung im mitmenschlichen Kreis. Unser Bedürfnis nach Anerkennung entspricht unserer Natur als Gemeinschaftswesen.” (Dieter Wartenweiler). Das Adlersche Konzept des Gemeinschaftsgefühls findet sich in den modernen Begriffen “Soziale Kompetenz” und “Emotionale Intelligenz” wieder.” Wikipedia, Das Gemeinschaftsgefühl Wikipedia, Das Gemeinschaftsgefühl

 

Im Zusammenhang mit dem oben genannten Erziehungsprozess liegt es nahe, den Fokus ebenfalls auf die frühkindlichen Bindungserfahrungen zu legen.

John Bowlby ist der Begründer der Bindungstheorie (Entwicklungspsychologie, theory of attachment, und Bindungsforschung, attachment research). Sie wurde bis heute durch viele Psychologen* und Psychiater* weiterentwickelt und so zu einer der bestuntersuchten Theorien und heute auch zu einer Therapieform (Karl Heinz Brisch, bindungsorientierte Therapie). Sie beleuchtet die erste Zeit eines Babys mit seinen Bezugspersonen und untersucht, ob und wie sich eine sichere Bindung aufbauen lässt. Weiterhin beleuchtet sie, was für Störungen im seelischen Haushalt entstehen können, wenn die Bindung zwischen Mutter/Bezugsperson und Kind nicht gelingt, bzw. nicht sicher genug ist, dass das Kind Selbstvertrauen und Eigenständigkeit entwickeln kann.

Diese theoretischen Grundlagen finden in allen Angeboten des Forums ihre Anwendung in der Praxis. Die Aktivitäten und Veranstaltungen bieten Interessierten die Möglichkeit, ihren Charakter, ihren psychologischen Lebensstil genau kennenzulernen und zu verstehen. Darauf aufbauend können sowohl das Gemeinschaftsgefühl wie auch die soziale Kompetenz und das Selbstwertgefühl verbessert werden. Damit ist man den Anforderungen im Berufs- wie im Privatleben besser gewachsen und hat mehr Freude im Leben.

Kontakt

 

Forum für Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung

Dorfstrasse 94

Tel. +41 77 418 22 57

eMail info(at)psychologie-meilen.ch

Anreise mit der S-Bahn: von Richtung Zürich HB oder von Richtung Rapperswil: S-Bahn S7 bis Haltestelle Meilen Bahnhof

 

Anreise mit Auto: Parkhaus Dorfplatz, Einfahrt Bahnhofstrasse 35

 

Das Forum ist rollstuhlgängig